Möglicherweise möchten Sie mehrere Symbole gleichzeitig genau im Auge behalten. Anstatt dass Sie für jedes der Symbole eigene Chart-, Time and Sales-, Optionsmatrix-, Nachrichten-, Quick Quote- oder Markttiefe-Dokumente öffnen, können Sie eine Kursliste erstellen die alle Symbole enthält. Erstellen Sie dann die anderen Dokumente und verknüpfen Sie diese zu der Kursliste. Das bedeutet, wenn Sie in der Kursliste ein anderes Symbol auswählen, zeigen die verknüpften Dokumente ebenfalls automatisch dieses Symbol an (in Nachrichtendokumenten werden nur die Nachrichtenmeldungen angezeigt die die ISIN oder den Ticker des Symbols enthalten).

Hinweis     Sie können auf dieselbe Weise Dokumente auch mit der Kurslistenansicht eines Time and Sales-Dokuments oder mit einer Watch List verknüpfen. Siehe auch Dokumente mit Time and Sales verknüpfen.

Das folgende Beispiel zeigt Ihnen wie Sie einen Chart mit einer Kursliste verknüpfen. Für andere Dokumente (Time and Sales, Nachrichten, Optionsmatrix, Markttiefe und Quick Quote-Fenster) funktioniert dies analog. Sie können sogar mehrere Dokumente zu einer Kursliste verknüpfen.

Hinweis     Bei Time and Sales-Dokumenten die mehrere Symbole enthalten kann lediglich das erste Symbol in der Kurslistenansicht des Time and Sales-Dokumentes zu anderen Dokumenten verknüpft werden.
Bei Optionsmatrix-Dokumenten wird der Basiswert mit der Kursliste verknüpft.

Einen Chart mit einer Kursliste verknüpfen

▪       Erstellen Sie eine Kursliste mit allen Symbolen die Sie beobachten möchten. Siehe Symbole in neuen Dokumenten öffnen.

▪       Öffnen Sie einen Chart für eines der Symbole. Siehe Symbole aus bestehenden Dokumenten öffnen.

▪       Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zeitreihe im Chart (Balken, Kerzen oder andere Datenpunkte) und wählen Sie Verknüpfung, dann den Namen der Kursliste.

▪       Doppelklicken Sie in der Kursliste auf irgendeinen Zeilenkopf um in den Zeilenmodus zu wechseln.

▪       Um zwischen den Symbolen umzuschalten, klicken Sie nun einfach auf ein anderes Symbol in Ihrer Kursliste.

Hinweis     In verknüpften Charts können Sie auch die Pfeiltasten (Auf bzw. Ab) auf der Tastatur verwenden um zwischen den Symbolen in der Kursliste umzuschalten. Dieses Verhalten kann mit der Option Pfeiltasten (Auf und Ab) für Navigation durch verlinkte Charts verwenden unter Extras > Programmoptionen > Chart deaktiviert werden.

Verhalten von Chartobjekten in verknüpften Charts

Wenn Sie einen Chart mit einer Kursliste verknüpfen, wird dessen Symbol (Zeitreihe) immer dann geändert wenn Sie in der verknüpften Kursliste ein neues Symbol auswählen. Die Datenkompression und die sichtbaren Teilfenster bleiben für jedes Symbol gleich; der Charttyp wird pro Symbol gespeichert, falls er verändert wird. Chartobjekte verhalten sich auf folgende Weise:

▫       Studies, wie zum Beispiel Indikatoren oder Signale, werden für jedes Symbol auf dem verknüpften Chart angezeigt.

▫       Zeichenobjekte, wie Trendlinien oder Pivot Points, werden nur für das Symbol angezeigt für das sie gezeichnet wurden. Das bedeutet dass jedes Symbol seine eigenen Zeichenobjekte haben kann.

▫       Chartüberlagerungen werden für jedes Symbol auf dem verknüpften Chart angezeigt.

Zeilenmodus

Der Zeilenmodus wird durch einen roten Pfeil im Zeilenkopf der aktiven Zeile angezeigt. Um zwischen dem normalen Modus und dem Zeilenmodus umzuschalten müssen Sie auf einen beliebigen Zeilenkopf doppelklicken.

Im Zeilenmodus können Sie zwischen Symbolen in verknüpften Dokumenten umschalten indem Sie auf ein Symbol in der Kursliste klicken oder die Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur verwenden.

Hinweis     Wenn Sie Dokumente mit einer Watch List verknüpfen, können Sie den Zeilenmodus nicht verwenden. Um dort zwischen Symbolen umzuschalten müssen Sie auf den Zeilenkopf des Symbols klicken.